Die Bedeutung unserer Bäume im Klimawandel neu


Aktuell werden wir überschwemmt mit Meldungen über Naturkatastrophen, meist Überschwemmungen, Waldbrände, sowie das Abschmelzen der Gletscher und der Arktisregion. Alles Ereignisse, welche die globale Klimaveränderung hinsichtlich der Erhöhung der Durchschnittstemperatur weiter beschleunigen und somit eskalieren lassen. Es ist ernsthaft zu befürchten, dass sich das Weltklima derart verändert, dass in naher Zukunft die Lebensbedingungen für uns Menschen auf dem Planeten Erde an ein nicht mehr erträgliches Limit heranreichen werden. Zwei Faktoren bestimmen den Grad der Temperaturerhöhung im Besonderen: Die Emission von Treibhausgasen und die Vernichtung von Waldregionen.
Martin Zeller, Leiter des Baumzentrums Kaiserstuhl, berichtet in seinem Impulsvortrag über den Zusammenhang der globalen Waldbestände und der möglichen Stabilisierung eines erträglichen Weltklimas. Er zeigt auf, welche ökologische Leistung lebende Bäume erbringen und wie wichtig der Erhalt von Bäumen für uns Menschen ist.
Bäume sind eben nicht nur CO2-Speicher und Sauerstofflieferanten, sondern auch Schattenspender und aktive Kühlelemente in unserem Ökosystemen. Sie sind im Einzelnen und in der Kleingruppe wertvolle Erholungsräume für Menschen und Lebensräume sowohl für viele Tiere als auch Pflanzen. Er erklärt, wie wichtig auch Solitäre und kleinere Waldbestände in unserer Region für den Schutz des Mikroklimas und damit für unsere Lebensqualität sind.
Im Anschluss an den Vortrag (circa 70 Minuten) gibt es noch Zeit für Fragen und eine Diskussionsrunde. Anmeldung notwendig.

1 Abend, 12.03.2024
Dienstag, 19:00 - 20:30 Uhr
1 Termin(e)
Di 12.03.2024 19:00 - 20:30 Uhr ehem. Spitalkirche, Marienau 1, 79206 Breisach am Rhein, Vortragsraum
Martin Zeller
104.03
Kursgebühr:
9,00

Veranstaltung in Warenkorb legen
anmelden

Belegung: 
Plätze frei
(Plätze frei)
Widerrufsformular