Archäologische Entdeckungen auf dem Breisacher Münsterberg

Vortrag
Inmitten der Rheinaue am südlichen Oberrhein erhebt sich der Breisacher Münsterberg südwestlich des Kaiserstuhls. An einem wichtigen Rheinübergang gelegen, war der Hügel seit der späten Bronzezeit um 1000 vor Christus fast durchgehend besiedelt und lag im Schnittpunkt europaweiter Verbindungen. Das brachte seinen Einwohnern bedeutende wirtschaftliche Vorteile und verlieh ihnen einen besonderen Rang. Die archäologischen Ausgrabungen seit 1917 erbrachten zahlreiche Fundstücke aus der 3000 jährigen Geschichte, deren Bedeutung oft erst auf den zweiten Blick zu erkennen ist. Der reich bebilderte Vortrag beleuchtet die neuen Forschungen und Erkenntnisse zur Bedeutung Breisachs vom frühbronzezeitlichen Handelsplatz über den keltischen Fürstensitz zur spätkeltischen Stadt und vom spätrömischen Kastell bis zum frühmittelalterlichen Zentralort.

1 Abend, 09.04.2024
Dienstag, 18:00 - 19:30 Uhr
1 Termin(e)
Di 09.04.2024 18:00 - 19:30 Uhr ehem. Spitalkirche, Marienau 1, 79206 Breisach am Rhein, Vortragsraum
Dr. Christel Bücker
101.01
Gebühr förderfähig:
12,00

Veranstaltung in Warenkorb legen
anmelden

Belegung: 
Plätze frei
(Plätze frei)
Widerrufsformular